03.12.2012

Wacker spielt gegen Metten zuhause nur Remis


Nach starkem Beginn war der SVW, trotz einer 13:9 Halbzeitführung, mit dem 26:26 Unentschieden gegen die SSG Metten noch gut bedient.

Burghausen befindet sich auf Platz 4 (mit einem Spiel mehr) weiterhin im Mittelfeld der Bezirksoberliga und verpasst es den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern.

Die Nagel-Truppe war bereit, die vom Trainer geforderte Reaktion, nach der heftigen Pleite gegen den TSV Simbach II, zu zeigen. Eine furiose Anfangsphase ließ die Fans aufhorchen und die Mannschaft hatte sich die Worte des Trainers sichtlich zu Herzen genommen. Hinzu kam, dass Thomas Filipek im Tor eine klasse Leistung ablieferte und so waren die Salzachstädter in den ersten 15 Minuten drückend überlegen. Bis auf 8:3 baute der SVW die Führung zwischenzeitlich aus. Diesen Vorsprung konnte Wacker allerdings nicht halten und der Vorsprung schmolz Stück für Stück.

Metten kam auf 10:8 heran, leistete sich dann aber in Person von Zbynek Karasek eine Disziplinlosigkeit und der Mettener musste zunächst vier Minuten wegen Meckern auf die Bank. Aufgrund eines vorangegangenen Fouls, das mit zwei Minuten bestraft wurde, war Metten also mit zwei Mann in Unterzahl. Aber in doppelter Überzahl leistete sich Wacker unnötige Fehler, sodass die SSG sogar auf 10:9 verkürzen konnte.  Burghausen steigerte sich aber wieder und ging mit einer 13:9 Halbzeitführung in die Kabine.

Die zweite Halbzeit sollte nun endlich einmal wieder zu Wackers Gunsten verlaufen, so hatte man sich das zumindest vorgenommen. Es sollte nicht wie in den vergangenen Spielen laufen, als ein starker Leistungsabfall den Gegnern den Anschluss ermöglichte. Zunächst sah auch alles danach aus, als würde am heutigen Tag die erspielte Führung über die gesamten 60 Minuten nach Hause gefahren. Doch je länger das Spiel dauerte, desto näher kamen die Niederbayern und konnten erstmals zum 21:21, dann zum 24:24 und wieder zum 25:25 ausgleichen. Kurz vor Schluss gelang den Klosterern sogar die 26:25 Führung. Erst den Vorsprung verspielt und dann auch noch eine Heimniederlage kassieren. Das wäre zu viel gewesen. Wacker gelang noch der Ausgleich und ein Torwurf der Mettener in der letzten Spielsekunde, fand glücklicherweise nicht den Weg ins Tor. Ein glückliches, aber leistungsgerechtes Unentschieden, weil beide Teams ihre Schwächephasen hatten.

Um dem Abstiegskampf weiterhin fernzubleiben, sollte im letzten Heimspiel vor Weihnachten, am 16.12. um 16 Uhr gegen Altenerding, unbedingt gewonnen werden. Allerdings keine leichte Aufgabe, denn die Altenerdinger spielen eine starke Hinrunden und werden die Punkte sicher nicht freiwillig an der Salzach lassen.

 

Für den SVW:

Thomas Filipek (1.-50.) Sebastian Englert (50.-60.)

Nedzad Bekric 8/4, Michael Kalchauer 6, Viktor Butwilowski 3, Dennis Rieger 3, Stefan Maier 2, Rainer Biedersberger 2, Markus Hübner 1, Helmut Aigner 1, Werner Herbst, Jojo Mayer, Alexander Koller


Unsere Sponsoren