10.11.2022

Derby-Wochenende bei Burghausens Handballern.


Erste Herrenmannschaft gastiert in Simbach, Herren II in Waldkraiburg gefordert.

Den Anfang macht am Samstag die zweite Herrenmannschaft des Trainergespanns Klapp/Maier. Das Team bestreitet als Tabellendritter der Bezirksliga Ost um 16 Uhr beim VfL Waldkraiburg das erste der beiden Inn-Salzach-Derbys. Der SVW II konnte vor zwei Wochen mit einer akut ersatzgeschwächten Mannschaft zwar einen knappen 25:24-Heimerfolg in einem nervenaufreibenden und spannenden Spiel erzielen. Die Industriestädter, die aktuell auf Platz 4 der Tabelle stehen, wollen sich jedoch sicher für die Niederlage revanchieren. Wie schon vor 2 Wochen erwarten die jeweiligen Trainer demnach ein weiteres Duell auf Augenhöhe. Personell besitzt der VfL in dieser Begegnung jedoch wieder die Favoritenrolle. Man darf dennoch gespannt sein, ob der Burghauser Zweiten erneut ein Coup gelingen kann.

Am Sonntag dann, steht für die Landesligahandballer des SV Wacker Burghausen ein wahrer Kracher auf dem Programm. Die Mannschaft der Trainer Biedersberger/Aigner gastiert um 16:30 Uhr beim Meisterschaftsfavoriten TSV Simbach zum zweiten Inn-Salzach Derby des kommenden Wochenendes.

Nach 20-Jahren gibt es nun wieder dieses Duell zwischen Nieder- und Oberbayern. In der Saison 2001/2002 fand die Begegnung zum letzten Mal im Rahmen des offiziellen Spielbetriebes statt. Damals musste sich der SVW, noch in der Landesliga Mitte, gegen den hochfavorisierten TSV zu Hause mit 20:14 und auswärts mit 22:17 jeweils geschlagen geben. Der TSV stieg am Ende in die Bayernliga und 2005 weiter in die Regionalliga auf, in der die Simbacher dann in den Saisonen 2005/2006 und 2007/2008 spielten, ehe man 2008 wieder in die Bayernliga und 2013 gar weiter in die Landesliga abstieg.

Wacker blieb bis 2007/2008 in der Landesliga. Nach dem Abstieg vergingen 14-Jahre bis zur Rückkehr in die 5. Liga Deutschlands, in der sich die Mannschaft, die aktuell mit 9:5-Punkten auf Platz 4 steht, bislang sehr gut verkauft.

Die Vorzeichen für die Begegnung am Sonntagnachmittag in der vermutlich restlos ausverkauften Richard-Findl-Halle sind jedoch die gleichen wie vor 20-Jahren. Die Innstädter, die in der vergangenen Saison nur hauchdünn den Aufstieg in die Bayernliga verfehlten, wollen nach 9 Jahren in der Landesliga nun endlich den Wiederaufstieg ins Bayerische Oberhaus klar machen. Aktuell stehen die Niederbayern mit 13:1-Punkten ungeschlagen an der Tabellenspitze und gehen wie damals als haushoher Favorit in die Begegnung.

Die Burghauser möchten als Außenseiter dennoch zeigen was in ihnen steckt und sich so teuer wie möglich verkaufen. Vielleicht gelingt es den Oberbayern sogar,  dem TSV, den man aus vielen Vorbereitungsspielen aus den vergangenen Jahren sehr gut kennt, ein Bein  zu stellen. Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze.


Unsere Sponsoren