Team: Herren I, 11.02.2020

Burghausens BOL-Handballer enttäuschen in Dachau


Herzogstädter fallen durch 23:19-Niederlage auf Platz 3 zurück.

Was ist aktuell mit der Mannschaft des Trainergespanns Rainer Biedersberger und Helmut Aigner los? Eine Frage, die sich derzeit viele Handballkenner aus der Region stellen.
Auch am vergangenen Samstag erlitten die Herzogstädter beim abstiegsgefährdeten ASV Dachau eine äußerst bittere Niederlage, da ihnen erneut die spielerische Leichtigkeit im Angriffsspiel fehlte.
Neben den Rückraumspielern Johannes Kreibig und Friedrich Stetzler musste der SVW auch auf Kreisläufer Philip Rieger und Tobias Bieringer verzichten, sodass Burghausen nicht aus dem Vollen schöpfen konnte.
In der ersten Spielhälfte war Wacker zunächst tonangebend und zeigte sich gegenüber dem Eggenfelden-Spiel stark verbessert. Mögel, Schreyer und Kalchauer sorgten in der 6. Minute für die zwischenzeitliche 4:2-Führung, ehe man den Landesligaabsteiger durch eine nachlässige Defensivleistung in die Begegnung kommen ließ. Somit entwickelte sich bis zur 11. Minute ein ausgeglichenes Spiel, ehe Wacker die Zügel wieder in die Hand nahm und sich bis zur 15. Minute eine 10:6-Führung durch weitere Treffer von Mögel, Reitmeier und Kalchauer erspielte.
Kurz vor der Halbzeitpause ließ der SVW aber wieder deutlich nach, sodass der ASV bis zur Halbzeitpause noch den Anschlusstreffer zum 12:11 erzielen konnte. In der zweiten Spielhälfte blieb Wacker bis zur 35. Minute die spielbestimmende Mannschaft, ehe ein unerklärlicher Bruch im Angriffsspiel zu verzeichnen war. Dachau nahm diese Gastgeschenke dankend an und schaffte somit in der 43. Minute den 16:16-Ausgleich, ehe Bekric bis zur 49. Minute für die neuerliche 18:16-Führung sorgen konnte. Wacker hatte nun die Möglichkeit die Partie sicher nach Hause zu spielen. Allerdings verstrickte sich die Mannschaft in unerklärliche technische Fehler, die zu zahlreichen Ballverlusten führten. Nicht gerade förderlich für das Burghauser Spiel war zudem das sehr unsicher wirkende Schiedsrichtergespann, die in strittigen Situationen meist zu Ungunsten der Herzogstädter entschieden. Dachau nutzte diese Situationen gekonnt und mit der nötigen spielerischen Cleverness aus und erzielte zwischen den 50. und 59. Minute sieben Treffer in Folge zum 23:18. Der ASV gewann am Ende schließlich verdient mit 23:19 gegen ein Burghauser Team, das seit 2-Wochen nicht mehr wieder zu erkennen ist. Mit der zweiten Niederlage in Folge fiel Wacker somit auf Platz 3 zurück.
Am kommenden Samstag empfängt der SVW um 15:30 Uhr den neuen Tabellenführer TV Altötting zum Landkreisderby. Vielleicht kommt diese Begegnung gerade recht. Im Hinspiel musste sich Wacker knapp mit 20:19 geschlagen geben. Ein Ergebnis für das sich die Mannschaft nur zu gern revanchieren möchte.

Tor für Burghausen: Robin Mögel (4), Thomas Reitmeier (3), Christoph Kalchauer (3), Alexander Baumrucker (3/1), Christoph Schreyer (3), Nedzad Bekric (2) und Daniel Biedersberger (1).


Unsere Sponsoren