Team: Herren I, 08.10.2019

Ehrgeiz und harte Arbeit wird bei Burghausens Handballern belohnt


Christian Schreyer spielt mit 17-Jahren bereits in der Bezirksoberligamannschaft.

Berufsausbildung sowie zweimal Training bei der Bezirksligahandballherrenmannschaft des SV Wacker Burghauen und dazu noch mal zwei bis dreimal Training bei der Bezirksoberligaherrenmannschaft der Herzogstädter. Die Woche ist für den 17-jährigen Christian Schreyer mit Terminen mehr als nur gut gefüllt. Für den Burghauser, der eigentlich gerade erst in der A-Jugend spielberechtigt wäre, ist das aber schon längst zum Standard geworden, denn er verfolgt ehrgeizige Ziele. „Ich möchte mich stets weiterentwickeln und ein wichtiger Bestandteil in der ersten Herrenmannschaft werden“, erklärt der Chemikant-Azubi, der mit beiden Herrenmannschaften eine erfolgreiche Saison spielen und dabei vor allem verletzungsfrei bleiben möchte.

Mit der A-Jugend erreichte er in der vergangenen Spielzeit unter Trainer Alois Maier den 5. Tabellenplatz in der Übergreifenden Bezirksoberliga Südost. In 11-Spielen erzielte der gelernte Rückraum- und Kreisläufer dabei 52-Tore. Kurz nach seinem 17. Geburtstag erhielt Schreyer schließlich Spielpraxis im Herrenbereich.

In den letzten drei Rückrundenspielen der zweiten Herrenmannschaft behauptete er sich unter Trainer Uli Klapp bereits sehr gut und erzielte dabei auch noch zwei Treffer in der Bezirksliga Altbayern.

In der Saisonvorbereitung auf die nun laufende Saison 2019/20 bestritt der 17-jährige nahezu die komplette Vorbereitung der ersten und zweiten Herrenmannschaft.

Den Ehrgeiz und die Disziplin, die der junge Burghauser dabei an den Tag legte, blieben auch dem Trainergespann Rainer Biedersberger und Helmut Aigner nicht verborgen, sodass sich Schreyer sein Debüt in der ersten Herrenmannschaft im Pokalspiel gegen Altenerding verdiente. Auch in den weiteren Vorbereitungsspielen der ersten Mannschaft spielte Schreyer eine sehr gute Rolle und ist nun bereits in der Mannschaft sehr gut integriert.

„Ich wurde von den Jungs sehr gut aufgenommen. Im Training und auch außerhalb ist für mich immer jeder da. Es macht wahnsinnig viel Spaß.“ erzählt der stolze Burghauser.

Trotz seiner Leistungen und seines Trainingsfleißes ist es Rainer Biedersberger und Helmut Aigner sehr wichtig, das Talent behutsam an die erste Herrenmannschaft heranzuführen und ihm dabei viel Spielpraxis zu geben, die er in seinem sehr jungen Alter dringend benötigt.

Wichtig ist dabei auch die Zusammenarbeit mit Trainer Uli Klapp und Alois Maier aus der zweiten Herrenmannschaft, die als ehemalige Jugendauswahltrainer des Bezirks Altbayern auch die nötige Erfahrung besitzen.

Aber auch Schreyer weiß seine Leistungen gut und selbstkritisch einzuordnen: „Ich habe mich gut an das Niveau in der ersten und zweiten Herrenmannschaft angepasst. Allerdings kann und muss ich noch viel dazu lernen, um mich erfolgreich behaupten zu können.

Fragt man den 17-jährigen nach den Zielen mit der ersten und zweiten Herrenmannschaft, ist Schreyer auch zu diesem Thema sehr selbstkritisch: „ Ich denke, dass beiden Mannschaften in der Bezirksliga und in der Bezirksoberliga eine harte Saison bevorsteht, da es in beiden Ligen sehr starke Gegner gibt. Ich denke aber, dass beide Teams im oberen Bereich der Tabelle mitspielen können, wenn es gelingt das Potenzial voll auszuschöpfen.

Was mit Ehrgeiz, Disziplin und harter Arbeit alles möglich ist, hat Christian Schreyer bereits bewiesen und gilt dabei für viele seiner ehemaligen Mannschaftskameraden aus der A-Jugend sowie für alle anderen Wacker-Nachwuchsspieler als Vorbild. Über die weitere Entwicklung des Burghausers darf man somit mehr als gespannt sein.


Unsere Sponsoren