15.11.2011

Kampfsieg für Burghauser Handball-Herren


34:33 gegen Aufsteiger Pfarrkirchen

Nach einer erneut erschreckend schwachen ersten Halbzeit kämpfen die Handballer des SVW den TuS Pfarrkirchen mit 34:33 (14:21) nieder. Mit nunmehr 12:2 Punkten und 6 Siegen aus den ersten sieben Spielen steht Wacker weiter auf Tabellenplatz Eins. Doch schon am nächsten Sonntag werden mit dem Spitzenspiel gegen Absteiger und aktuellen Tabellenzweiten SC Freising (12:4 Punkte) die Wochen der Wahrheit eingeläutet. Dann trifft Trainer Oliver Nagel nacheinander auf die Spitzenteams der Liga, gegen die allesamt eine gehörige Leistungssteigerung her muss, um weiter oben mitzuspielen.

Wie bereits gegen Metten und Schleißheim haben die Jungs von der Salzach in der ersten Halbzeit eine unterirdische Leistung abgegeben. In der Abwehr zu passiv, im Tor zu unkonzentriert und im Angriff zu harmlos im Abschluss. So kam es wie es kommen musste. Die Pfarrkirchner, die in der ersten Hälfte viel präsenter waren, zogen schnell mit 4:1 (4.) und  9:3 (10.) davon. Und sowohl bei den sichtlich fassungslosen Fans auf den gut besetzten Zuschauerrängen, als auch bei den Spielern des SVW war nicht mehr viel Optimismus zu verspüren. Das spiegelte sich auch weiterhin im Spielverlauf wieder. Pfarrkirchen traf und hatte die Zügel fest im Griff und Burghausen spielte den braven Gastgeber und lud die Niederbayern zum Tore schießen ein. Über  10:17 (24.), 13:19 (27.) und 14:21 zur Halbzeit ging es in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann zunächst wie der erste Druchgang geendet hatte. Positiv war nur, dass der Vorsprung der Pfarrkirchner  bei sechs, sieben Toren stagnierte. Das schien sich auch immer mehr in den Köpfen von Oliver Nagels Spielern einzuprägen und man verspürte so etwas wie Hoffnung im Team des SVW, auch wenn das Ergebnis von 21:28 (42.) noch keinen Anlass dazu geben durfte.  Vor allem Michael Kalchauer und Nedzad Bekric waren  es, die nun zusammen mit Rainer Biedersberger den Takt im Angriff vorgaben. Und dann kam die 45. Spielminute. Der bis dahin noch wenig in Erscheinung getretene Sebastian Englert hält einen Siebenmeter und im direkten Gegenzug verkürzen die Burghauser auf 25:29. Eine Initialzündung. Wacker holte Tor um Tor auf und konnte erstmals zum 29:29 (52.) ausgleichen und im Anschluss mit 30:29 in Führung gehen. Doch schnell glich Pfarrkirchen wieder aus und blieb bis zum 32:33 (58.) in Führung. Die Begegnung war an Spannung nicht mehr zu überbieten, was nun auch die 250 Zuschauer honorierten und voll hinter ihrem Team standen. Burghausen gelang durch Biedersberger der Ausgleich und es waren noch  60 Sekunden auf der Hallenuhr. Pfarrkirchen mit der Chance wieder in Führung zu gehen und zumindest einen Punkt aus der Salzachstadt zu entführen. Und die Niederbayern erspielen sich zwei gute Einschussmöglichkeiten, doch Englert pariert den ersten Wurf aus dem Rückraum ins Seitenaus. Pfarrkirchen führte den Einwurf schnell aus und kommt frei vors Tor – doch wieder Parade von Englert und Ballbesitz Burghausen. Noch 40 Sekunden auf der Uhr. Trainer Nagel nimmt eine Auszeit. Als das Spiel wieder läuft, landet der Ball bei Michael Kalchauer, der den Ball unhaltbar im Tor versenkt – 34:33 – Führung SVW. Schneller Anwurf Pfarrkirchen -  noch zehn Sekunden. Die Uhr wird angehalten.  Freiwurf für Pfarrkirchen in guter Position zum Tor. Noch drei Sekunden – letzte Chance zum verdienten Ausgleich. Doch den folgenden Wurf kann Nedzad Bekric mit vollem Einsatz blocken und Burghausen gewinnt.

Grenzenloser Jubel unter den Zuschauern, den Spielern und vor allem bei Trainer Oliver Nagel, der zur Zeit von seiner Mannschaft oft an die Grenzen des Erträglichen gebracht wird, aber heute besonders in der letzten Viertelstunde mit tollem Kampf und Einsatz, zumindest ansatzweise entschädigt worden ist.

Tore für den SVW: Michael Kalchauer 11, Nedzad Bekric 9/2, Rainer Biedersberger 6/1, Thorsten Bauer 3, Florian Kammergruber 2, Nico Traut 1, Werner Herbst 1, Stefan Maier 1


Unsere Sponsoren