Team: Herren II, 05.02.2019

Die II. Herrenmannschaft des SV Wacker Burghausen verliert das erste Rückrundenspiel in der Bezirksliga Altbayern, beim ETSV Landshut, mit 23:31 Toren.




Eine überaus enttäuschende Vorstellung bot die II. Herrenmannschaft im Auswärtsspiel gegen den ETSV 09 Landshut zum Start in die Rückrunde und verlor verdient mit 23:31 Toren. Weder konnte das Team – wie noch im letzten Heimspiel gezeigt -  im Angriff noch im Abwehrverhalten eine akzeptable Leistung abrufen. Dazu kommt eine für diese Liga momentan unzureichende Trainingspräsenz bei gleichzeitiger Überheblichkeit und Fehleinschätzung der eigenen Leistungsstärke, die einige Spieler an den Tag legen. So die Einschätzung des Trainers.

Spielverlauf: Die Burghauser Mannschaft trat im Großen und Ganzen mit dem gleichen Kader an, der das letzte Heimspiel siegreich bestreiten konnte. Aus Krankheitsgründen musste das Team lediglich auf Torhüter Daniel Donner verzichten, der aber durch Josef Hausner sehr gut vertreten werden konnte. Neben Hausner stand auch Bernd Gutzer zwischen den Pfosten, beiden taten ihr Bestes und waren trotz der 31 Gegentore noch die Pluspunkte im SV Wacker-Team.

Landshut ging nach Anpfiff der Partei mit 2:0 in Führung, Burghausen glich aus und erspielte sich bis zur 8. Spielminute einen 4:3 Vorsprung. Mit dem 8:8 durch den ETSV in der 13. Minute verlief das Spiel ausgeglichen. Nach der zweiten Zeitstrafe gegen den SVW erzielte Landshut dann allerdings den ersten 2-Tore Vorsprung, der bis zur 25. Spielminute (14:11) auf 3 Tore anwuchs.

Eine Auszeit der Wackermannschaft brachte nicht die nötige Konzentriertheit zurück, im Gegenteil, eine unnötige weitere Strafzeit wurde durch den ETSV genutzt um sich bis zur Halbzeit mit 17:12 Treffern abzusetzen.

Der Beginn der 2. Hälfte verlief dann wieder ausgeglichen, der Abstand von 5 Toren konnte allerdings bis zur 40. Minute durch die „Zweite“ nicht verringert werden. Dann aber begannen 6 starke Minuten des auf Rechtsaußen eingesetzten Franz Mögel. Immer wieder durch Eike Busch gut in Schussposition gebracht, traf Mögel bis zur 46. Spielminute 6 mal ins gegnerische Tor und brachte den SVW wieder auf 2 Tore an den Gegner heran (23:21). Hoffnung keimte auf, dass Ergebnis schien wieder offen, Burghausen war wieder im Spiel. Dann aber der „Genickbruch“. Der SVW wieder mit einer unnötigen Zeitstrafe, in Folge 2 Treffer für Landshut (25:21). Dann verwerfen Kalchauer, Lauer und Oberpeilsteiner drei 7m Strafwürfe hintereinander, bei 2 weiteren Treffern des ETSV, zum 27:21 Ergebnis für Landshut.

Franz Mögel erzielt noch bis zur 57. Spielminute seine Tore 9 und 10 zum 28:23, aber der ETSV macht mit 3 Treffern in den Schlussminuten den „Sack zu“.

Fazit: Diese empfindliche Niederlage zum Beginn der Rückrunde muss Anlass zum Nachdenken geben! Mit der gezeigten Einstellung zur Leistung, einer Fehleinschätzung des eigenen Leistungsvermögens, bei gleichzeitiger Überheblichkeit, ergibt sich eine Mischung, die durchaus das Saisonziel in Frage stellen kann.


Unsere Sponsoren