Team: Herren I, 17.12.2018

Wacker unterliegt Altötting im Handball-Landkreisderby


Burghausen-Angriff hat bei 16:20-Niederlage einfach zu wenig Ideen.

Ein Landkreisderby, das vor allem von den Abwehrreihen und den Torhütern des SVW und des TVA dominiert wurde, bekamen am Samstagabend die 650-Zuschauer in der gut gefüllten Sportparkhalle zu sehen. In den ersten 10-Minuten entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Begegnung, wobei beide Abwehrreihen mit vollem Einsatz agierten. Zudem vereitelten Wacker-Torwart Kilian Freilinger und TVA-Schlussmann Stefan Weindl eine Vielzahl an Torchancen, sodass nach 9-Minuten lediglich ein mageres 2:2 auf der Anzeigentafel aufleuchtete. In der Folge erzielte der TVA über Tore von Taubeneder und Kreisläufer Tobias Huber (Altötting) die 2:4-Führung, während Wacker im Gegenzug seine Chancen nicht verwerten konnte. Der SVW war jedoch hochmotiviert und konnte sich auf seine stark agierende Defensive verlassen, die den Wallfahrtsstädtern zunehmend Probleme bereitete. Nach dem zwischenzeitlichen 4:6 durch einen verwandelten 7-Meter von Patrick Malz (18.) bekamen die Herzogstädter nun ein wenig Oberwasser. Über Thomas Reitmeier und Rückraumakteur Sebastian Hausner sowie über den stark agierenden Robin Mögel erzielten die Herzogstädter bis zur 25. Minute drei Treffer in Folge zur verdienten 7:6-Führung, die der TVA über einen Rückraumtreffer von David Lehnard postwendend zum 7:7 ausglich. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause, da der SVW die nötige Cleverness vermissen ließ, um mit einer durchaus möglichen Führung in die Halbzeit zu gehen. Die zweite Spielhälfte blieb zunächst zwischen beiden Mannschaften weiter ausgeglichen. Nachdem SVW-Torwart Alexander Langenfaß in der 34. Minute beim Spielstand von 9:9 einen 7-Meter von Patrick Malz entschärfen konnte, besaß Burghausen wieder die Möglichkeit das Spiel zu bestimmen. Allerdings verloren die Herzogstädter durch ein zerfahrenes Angriffsspiel, indem Ballverluste und Fehlwürfe die Folge waren, ihre spielerische Linie. Altötting nutzte dagegen das Manko mit aller Konsequenz und erzielte bis zur 37. Minute über Baaken, Oberauer und Taubeneder das zwischenzeitliche 9:12. Der ebenfalls stark spielende Dennis Rieger erzielte über die Außenposition postwendend das 10:12, ehe Altötting ab der 39. Minute seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Burghausen fand gegen die sehr gut organisierte TVA-Defensive keine Ideen, während der TVA seine spielerische Stärke im Angriff zu nutzen wusste und über Lehnard und dem sehr treffsicheren Taubeneder bis zur 44. Minute auf 10:14 erhöhte. Altötting fand jedoch in der Folge auf jeden Burghauser Treffer die passende Antwort, wobei die SVW-Defensive gegen die Kreisläuferanspiele des TVA kein Mittel fand. Altötting kam damit zu weiteren leichten Toren oder erspielte sich 7-Meter-Strafwürfe, die Michael Oberauer sicher verwandelte. In der 58. Minute war die Begegnung beim Stand von 14:19 zu Gunsten des TVA entschieden, ehe Dennis Rieger über die Außenposition nur noch Ergebniskosmetik zum 16:20-Endstand gelang. „Wir haben heute einfach wieder zu viele leichte und vor allem individuelle Fehler gemacht, die uns einen möglichen Erfolg gekostet haben.“, monierte am Ende SVW-Trainer Rainer Biedersberger. TVA Co-Trainer Jürgen Markon war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Burghausen hat es uns heute sehr schwer gemacht, dennoch haben wir uns nicht aus dem Konzept bringen lassen. Spielentscheidend waren vor allem die Ballverluste und Fehlwürfe des SVW in der zweiten Halbzeit, die wir postwendend bestraft haben.“ Für beide Mannschaften war es nun das letzte Spiel vor der Winterpause. Während Altötting weiter auf dem 2. Tabellenplatz hinter dem Tabellenführer HSG Freising-Neufahrn rangiert, rutschte Wacker dagegen auf den 5. Tabellenplatz ab.

 

Tore für Burghausen: Robin Mögel (4), Dennis Rieger (4), Johannes Kreibig (2), Sebastian Hausner (2), Alexander Koller (1), Thomas Reitmeier (1), Philip Rieger (1) und Christoph Schreyer (1).

 


Unsere Sponsoren