Team: Herren I, 10.12.2018

Wacker erhält Watsch'n bei Aufsteiger Eching


Ernüchternde 32:23-Niederlage für Burghausens BOL-Handballer.

Auch in dieser Saison zieht sich der rote Faden gegen Aufstiegsmannschaften bei Burghausens Handballern weiter durch. Die Auswärtsniederlage am Samstagabend beim SC Eching war nun der absolute Tiefpunkt, in der sich die Mannschaft einmal mehr an der eigenen Nase fassen muss. Verletzungs- bzw. berufsbedingt fehlten diesmal Alexander Baumrucker und Alexander Koller, die in den Kader von Trainer Rainer Biedersberger und Co-Trainer Nedzad Bekric eine große Lücke rissen.

Die Anfangsphase der Begegnung verschlief der SVW komplett, sodass man bereits nach 6-Minuten einem 4:1-Rückstand hinterherlaufen musste. Angetrieben von Wacker-Torwart Kilian Freilinger, der in der ersten Halbzeit eine starke Leistung ablieferte, fand Burghausen nach 15-Minuten langsam in die Begegnung. Über Tore von Rückraumspieler Johannes Kreibig und Außenspieler Dennis Rieger kämpfte sich der SVW bis zur 20. Minute auf 10:9 heran. Allerdings fehlte bei den Herzogstädtern in der Defensive die letzte Konsequenz, sodass der SC die Führung auf 12:9 ausbauen konnte. Burghausen blieb jedoch auf Tuchfühlung und konnte durch Tobias Bieringer und Spielmacher Christoph Kalchauer nochmals auf 12:11 verkürzen. Eching blieb jedoch spielbestimmend und sicherte sich schließlich zur Halbzeitpause eine 14:11-Führung. Mit den Gedanken schien Wacker in der zweiten Halbzeit sprichwörtlich in der Kabine geblieben zu sein. Während der Aufsteiger sich nun in einen wahren Rausch spielte und die Führung bis zur 34. Minute auf 18:12 erhöhte, blieb Wacker im Angriff sowie in der Abwehr absolut harmlos. Zudem fehlten dem SVW im Spielaufbau die Ideen, um eine mögliche Aufholjagd zu starten. Eching spielte dagegen sehr abgeklärt und nutzt die sich bietenden Möglichkeiten gegen die zerfahren wirkende SVW-Defensive, um die Führung im weiteren Spielverlauf kontinuierlich auszubauen. In der 50. Minute war die Begegnung beim Spielstand von 26:19 schließlich entschieden, ehe Christoph Schreyer und der stark spielende Dennis Rieger mit ihren Toren zum 32:23-Endstand ein schlimmeres Endergebnis verhinderten. „Unser Spiel war heute vor allem in der zweiten Halbzeit absolut katastrophal.“, monierte Trainer Rainer Biedersberger, der von seiner Mannschaft bitter enttäuscht war. Am kommenden Samstag findet um 17:30 Uhr bereits das letzte Saisonheimspiel vor der Winterpause in der Sportparkhalle statt. Die Herzogstädter empfangen dabei zum Landkreisderby den Meisterschaftsfavoriten TV Altötting, der mit breiter Brust nach Burghausen kommen wird. Für Wacker gilt es dabei eine gehörige Trotzreaktion zu zeigen, um gegen die Wallfahrtsstädter eine weitere böse Überraschung zu vermeiden. Vielleicht kam die gerade die Watschn in Eching zur richtigen Zeit.

Tor für Burghausen: Dennis Rieger (6), Christoph Kalchauer (6/3), Robin Mögel (3), Tobias Bieringer (3), Johannes Kreibig (3), Christoph Schreyer (1) und Sebastian Hausner (1).


Unsere Sponsoren