Team: Herren I, 13.12.2018

Handball-Landkreisderby elektrisiert wieder die Region


BOL-Altbayern: Wacker Burghausen empfängt den TV Altötting

Am kommenden Samstag ist endlich wieder Derbyzeit, wenn in der Bezirksoberliga um 17:30 Uhr die Bezirksoberligahandballer des SV Wacker Burghausen den Lokalrivalen TV Altötting in der Sportparkhalle empfangen. Die Wallfahrtsstädter, die aktuell mit 14:6-Punkten hinter Spitzenreiter HSG Freising-Neufahrn (16:4) auf dem zweiten Tabellenplatz stehen und in dieser Saison unbedingt in die Landesliga aufsteigen wollen, kommen mit breiter Brust nach Burghausen. Aus den letzten vier Spielen sicherte sich die Mannschaft um Co-Trainer Jürgen Markon, der Trainer Frank Niederhausen erfolgreich vertrat, vier Siege und ist nach einem spielfreien Wochenende für die Partie in der Herzogstadt gut gerüstet. Der SVW um Trainer Rainer Biedersberger und Co-Trainer Nedzad Bekric geriet in den letzten Wochen dagegen aus der Spur. Aus den letzten vier Spielen konnte der aktuelle Tabellenvierte (12:8-Punkte) nur einen knappen Sieg über Indersdorf verzeichnen, während man vor drei Wochen beim Aufsteiger HC Deggendorf sowie am vergangenen Samstag beim SC Eching zwei bittere Niederlagen einstecken musste. Bei diesen Aufsteigern konnte aber auch der TVA nicht überzeugen. Im Oktober verhinderte man beim 23:23 in Deggendorf mit Mühe noch eine Niederlage, ehe es am ersten Novemberwochenende eine überraschende Pleite in Eching setzte. Auch wenn Wacker in diesem Spiel der Außenseiter ist, sind bekanntlich angeschlagene Gegner immer die Gefährlichsten. Zudem haben die Landkreisderbys zwischen Burghausen und Altötting ihre eigenen Gesetze, wobei die Tagesform wohl wieder entscheidend sein wird. Der SVW wird auf jeden Fall alles in die Waagschale werfen und mit der stärksten Aufstellung antreten, um sich für die letzten beiden Derbyheimniederlagen zu revanchieren. Ein spielentscheidender Faktor wird bei Wacker vor allem wieder die Defensive sein. Gelingt es dabei den Spielaufbau des TVA gehörig unter Druck zu setzten, stehen die Chancen beim SVW mit Sicherheit nicht schlecht. Ein Spiel auf einem hohen kämpferischen Niveau in einer wohl wieder ausverkauften und stimmungsgeladenen Sportparkhalle darf somit erwartet werden. Die Mannschaft setzt dabei wieder auf ihr treues und stimmungsgeladenes Publikum, das, wie im Heimspiel gegen Indersdorf für den zusätzlichen Leistungsschub sorgen soll. Ein besonderes Spiel wird diese Begegnung somit auch für Christoph Maier werden, der vor der Saison vom SVW zum TVA zurückgekehrt ist. Auch für Altöttings Co-Trainer Jürgen Markon und Wacker-Torwart Alexander Langenfaß ist dieses Spiel etwas Besonderes. Die beiden sind seit Jahren sehr gut befreundet und spielten dabei mehrere Jahre zusammen beim ESV und SBC Traunstein in der Bezirksoberliga und Landesliga. Nun treten sie zum ersten Mal gegeneinander an. Beide sind sich in einem Punkt bereits einig. Die Freundschaft wird für 60-Minuten ruhen. Da kurz vor Spielbeginn mit einem großen Zuschauerandrang zu rechnen ist, bitten die Verantwortlichen sich rechtzeitig in der Sportparkhalle einzufinden, um lange Warteschlangen zu vermeiden.


Unsere Sponsoren