Team: männl. Jugend A, 05.02.2017

A-Jugend erzielt mit engagierter Leistung 39:25 Sieg gegen Raubling


Der Aufwärtstrend der Spielgemeinschaft Burghausen mit Altötting, der sich in der vergangenen Woche schon angedeutet hatte, wurde am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen Raubling eindrucksvoll bestätigt. Die Mannschaft des Trainergespannes Alois Maier / Andi Köster gewann in überzeugender Manier mit 39:25.

Spielmacher Jonathan Fleger führte im Spiel intelligent Regie.

Maier: „Ein Großteil der Mannschaft hat sich in den letzten Wochen positiv verändert. Offensichtlich hat das Donnerwetter in Traunreut über die Einstellung einiger Spieler vor allem in der Abwehr gewirkt. Natürlich haben wir im Tor auch zwei Monate auf den Altöttinger Christian Bründl wegen einer Verletzung verzichten müssen.“  In der Tat, gerade in den ersten 10 Minuten des Spieles, als die Raublinger Truppe ihr Können zeigte und schnell mit 5:1 in Führung lag sowie auch  in der Folgezeit konnte sich die heimische Mannschaft an seiner Klasseleistung  aufrichten und sich steigern. In der Abwehr leisten mittlerweile die beiden Altöttinger Samuel Muggendorfer und Dominik Hingerl  auch Schwerstarbeit und sind kaum zu ersetzen. So konnte die Spielgemeinschaft mit zunehmender Dauer nach der ständigen Führung der Gäste mit 10:9 zum ersten Mal die Führung übernehmen, die sie bis zum Pausenstand von 16:15 auch behielt.

Der zweite Durchgang überraschte Trainer und Zuschauer doch etwas im positiven Sinne. Der Burghauser Milan Brauneis im Gehäuse  stand seinem Altöttinger Partner  in Durchgang 2 in nichts nach. Er steigerte sich zu seiner bisher besten Vorstellung im Burghauser Tor. Und Jonathan Fleger führte als Spielmacher klug Regie. Maier: „Wie wir in Durchgang 2 die Gäste aus Raubling, die schließlich keine Laufkundschaft sind,  beherrscht haben, hat Laune gemacht. Dies ging nur über eine starke Laufbereitschaft in der Abwehr. Es führte dazu, dass wir Bälle erobern und dann mit einfachen Kontern den Sack zumachen konnten.“  Mitte der 2. Halbzeit gelang der heimischen Mannschaft dann bereits ein klarer Vorsprung, den sie bis zum Ende des Matches auf 39:25 ausbaute. Einziger Wermutstropfen in diesem Spiel blieb die Knieverletzung von Christoph Schreyer in der 2. Hälfte des Spieles.

Die 39 Tore verteilten sich auf Franz Mögel (12/3 Siebenmeter), Leon Biedersberger (7), Christoph Schreyer (5/2), Johannes Resch (4),  Jonathan Fleger (4), Dominik Hingerl (3), Samuel Muggendorfer (2), Rudi Waitzhofer (1/1) und Thomas Hitschfel.

Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft in Anzing auf einen der drei Titelanwärter. Es wird leider das letzte Spiel von Torjäger Franz Mögel sein, der seine kurze Handballkarriere beenden will.


Unsere Sponsoren